MIT DEM FAHRRAD FIT WERDEN

Durch die Dauer und die Intensität Ihres Trainings bestimmen Sie, wie Sie Kalorien verbrennen. Es erfordert Übung, die richtige Ausgewogenheit zwischen diesen beiden Faktoren zu erreichen.  Um optimale Ergebnisse zu erreichen, müssen Sie auf Ihren Körper hören und Ihr eigener Coach werden.

Für geringe Belastung langsam und gleichmäßig halten

Wenn Sie sportlicher Neuling sind, empfehle ich Ihnen, gleichmäßig bei mäßiger Intensität zu beginnen. Versuchen Sie es mit einer Intensität von Level 6 bis 7 bei einer Dauer von ca. 45 bis 60 Minuten.

Es langsam anzugehen ist besonders wichtig, wenn Sie absoluter Anfänger sind oder nach einer langen Pause erst wieder neu anfangen. Ich bin überzeugt, dass es am besten ist, den Körper mit niedriger bis mittlerer Intensität wieder an Sport heranzuführen. Wenn Sie gleich am ersten Tag Ihren Körper mit einer sehr intensiven Fahrt schockieren, kann es sein, dass Sie nie mehr weitermachen.

Mit Beschleunigung mehr Kalorien verbrennen

Steigern Sie das Intensitätslevel, indem Sie Ihre Geschwindigkeit anpassen. Je schneller Sie fahren, desto härter muss Ihr Körper arbeiten und desto mehr Energie verbrauchen Sie. Beschleunigen Sie bis auf Level 7-8.

Abwechslung als Herausforderung

Intervalltraining auf dem Fahrrad ist ideal, um Kalorien zu verbrennen und die Fitness von Herz und Kreislauf zu steigern. Der Wechsel zwischen hoch- und niedrig-intensiven Phasen ist eine echte Herausforderung, vor allem, wenn Sie wenig Zeit haben. Kürzere Ruhephasen machen das Training sogar noch intensiver.

Mehr Widerstand für den Muskelaufbau

Ergänzen Sie Ihre Strecke um ein paar Hügel, um den Widerstand zu erhöhen. Bitte achten Sie darauf, immer mit Sicherheitsausrüstung zu fahren – tragen Sie vor allem immer einen Helm. Wenn Sie draußen fahren, wählen Sie Hügel mit steiler Steigung, damit Ihre Muskeln mehr arbeiten müssen. Wenn Sie auf einem feststehenden Rad fahren, probieren Sie die Widerstandseinstellung so lange aus, bis Sie einen Level gefunden haben, der zwar schwierig ist, mit dem Sie aber immer noch ein gutes Tempo fahren können. Strengen Sie sich nicht zu sehr an: Sie riskieren, Ihre Knie zu stark zu belasten, was zu Schmerzen und unnötiger Belastung führen kann. Bei einem feststehenden Rad ist es eine gute Idee sich vorzustellen, man wäre draußen unterwegs. Fragen Sie sich: „Könnte ich einen Hügel hochradeln, ohne das Gleichgewicht zu verlieren?“ Wenn die Antwort „Nein“ ist, gehen Sie mit dem Widerstand etwas zurück. Auf einem feststehenden Rad zu fahren, sollte dem Fahren draußen so nahe wie nur möglich sein. 

Radfahren wegen der Ausdauer

Wenn Sie Ihre Ausdauer verbessern wollen, müssen Sie letztendlich jedes Mal länger fahren. Die Dauer sollte sich nach Ihrem aktuellen Fitnesslevel richten. Neunzig Minuten oder länger Radfahren ist Ausdauertraining, aber wenn Sie Radfahr-Neuling sind, sind Sie mit 30 Minuten für den Anfang gut bedient. Legen Sie mit der Zeit immer größere Strecken mit längerer Dauer zurück und versuchen Sie, sich jedes Mal etwas mehr zu pushen. Wenn ungewohnte Beschwerden oder Schmerzen auftreten, wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt. Und denken Sie an einen oder mehrere meiner Ratschläge beim Radfahren, damit es Ihnen nicht langweilig wird.